Krav Maga

Das Krav Maga, welches als "Kontaktkampf" übersetzt werden kann, wurde von Imrich Lichtenfeld in den 1940er Jahren basierend auf Techniken aus dem Boxen, Ringen und Jiu-Jitsu entwickelt. Nach seiner Flucht nach Palästina während des zweiten Weltkriegs und der anschließenden Gründung des Staates Israels wurde Imrich Lichtenfeld Nahkampfausbilder des israelischen Militärs. Krav Maga gilt heute als anerkanntes und effizientes System für den Nahkampf und ist fixer Teil der Ausbildung des israelischen Militärs, der Polizei, des Mossads und sonstigen Sicherheitskräften. Die zivile Version des Krav Maga welches rechtliche Richtlinien wie die Verhältnismäßigkeit beachtet, gilt als wirksames System für die Selbstverteidigung.

 

 

Eine Trainingseinheit im Krav Maga ist folgendermaßen aufgebaut:

 

Aufwärmen

 

Der Körper wird sukzessive auf das bevorstehende Training vorbereitet. Übungen zum Aktivieren des Herz-Kreislauf Systems, zur Mobilisation und zur Flexibilität werden ausgeführt. Dies dient Verletzungen vorzubeugen.

 

Vorgabe des Themas

 

Zum Beispiel - "Stockangriff". Kurzes Besprechen der Theorie und der wichtigsten Prinzipien. 

 

Schlagschule

 

Die Verteidigungstechniken wie Schläge, Tritte, etc werden einzeln und in der Sequenz statisch am Schlagpolster trainiert. Hier wird ein Gefühl für die Techniken entwickelt und auch an der Schlagkraft gearbeitet.

 

Partnertraining ohne Schutzausrüstung

 

Im Partnertraining wird zunächst ohne Schutzausrüstung die gesamte Sequenz ausgeführt. Das Tempo des Angriffs und der Verteidigung wird schrittweise erhöht.

 

Partnertraining mit Schutzausrüstung

 

Sobald die Techniken effizient und sicher angewendet werden können werden sie mit hoher Geschwindigkeit und entsprechender Härte ausgeführt (Angriff und Verteidigung). Um ein sicheres und gesundes Training zu gewährleisten muss hier Schutzausrüstung angelegt werden.

 

Streßdrills

 

Um den Streßpegel noch weiter zu erhöhen und somit ein möglichst realitätsnahes Training zu gewährleisten werden die Techniken in Drills verpackt. Als Beispiel - drei Minuten Non-Stop Angriff, gedimmtes Licht, laute Musik, Angriff mit zunächst geschlossenen Augen, ... der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch die Streßdrills werden nur mit angelegter Schutzausrüstung durchgeführt.